Vergaser

Aus DR - BIG Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Vergaser dient dem Motorrad zur Gemischaufbereitung. Die durch den Zylinder angesaugte Luft durchströmt den Vergaser, welcher mithilfe der Düsen den Kraftstoff zerstäubt und so das Verbrennungsgemisch bildet. Dieses ströhmt dann weiter in den Brennraum. Der eine Zylinder der Big wird von zwei Vergasern versorgt.

Synchronisation

Bei Zweizylindern ist eine ordentliche Synchronisation der Vergaser notwendig, damit jeder Zylinder gleichmäßig mit dem Kraftstoffgemisch versorgt wird. Die Big hat zwar einen Doppelvergaser, aber ob dieser synchronisiert werden muss? Um Stefan Hessler zu zitieren: "NEIN!" [1]

Es wird jedoch empfohlen die Vergaser bei Einstellung und Bedüsung möglichst anzugleichen. Außerdem ist eine synchrone Position der Drosselklappen sinnvoll und mit eine Voraussetzung für einen gleichmäßigen Leerlauf. Tipp von Profi: zwei gleich große Stahlkugeln, z.B. aus einem Kugellager auf die Drosselklappen legen und diese dann langsam öffnen. Fallen sie bei ausreichender Öffnung gleichzeitig heraus, sind die Drosselklappen perfekt eingestellt.

Gemisch

Leerlaufgemisch

Das Leerlaufgemisch wird zuerst mithilfe einer Schraube an der Unterseite des Vergasers eingestellt. Die Einstellung wirkt sich auf den Leerlauf und geringen Lastbereich aus.

Folgende Erscheinungen können Symptome eines falsch eingestellten Leerlaufgemischs sein:

  • Unsauberer Motorlauf im Standgas
  • Unsauberer Übergang in den Teillastbereich
  • Starker Benzingeruch im Standgas
  • Hoher Durchschnittsverbrauch

Einstellung des Leerlaufgemischs

Grundlegendes

Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten der Justierung:

  • Schraube herausdrehen = Gemisch wird fetter (Anteil des Kraftstoffs steigt)
  • Schraube heereindrehen = Gemisch wird magerer (Anteil der Luft steigt)

Die Werkseinstellung der Big ist hier 1,5 Umdrehungen. Das bedeutet, dass die komplett hereingedrehte Regulierungsschraube (Vorsicht!!! Die Schraube nur locker gegen den Widerstand stoßen lassen, niemals fest anziehen!)eineinhalb Umdrehungen herausgedreht wird. Danach geht's los:

  1. Drehzahl des laufenden, ordentlich warmen Motors mit der Drosselklappenschraube auf 1300 U/min einstellen
  2. Nun wird die Leerlaufgemischschraube rein- oder rausgedreht, je nachdem, in welche Richtung sich die Drehzahl erhöht
  3. Weiterdrehen, bis die Drehzahl wieder absinkt - STOP
  4. Langsam zurückdrehen, bis man das Drehzahlmaximum erreicht hat
  5. Die Stellung ist dann korrekt, wenn das Rein- und Rausdrehen der Schraube zu einem Absinken der Drehzahl führt
  6. Nun wird die Drehzahl mithilfe der Drosselklappenschraube wieder auf 1300 U/min gebracht
Probleme?

Wenn sich das Leerlaufgemisch nicht ordentlich einstellen lässt oder die Schrauberei an der Regulierungsschraube nichts bringt, so kann das folgende Gründe haben:

1. Dichtung der Regulierungsschraube undicht

Im Kanal der Regulierungsschraube sitzt eine Dichtung. Ist diese defekt, strömt Falschluft in den Vergaser. So bekommt man das Leerlaufgemisch nicht mehr ordentlich eingestellt.

2. Falschluft oder dreckiger Vergaser
Wenn der Vergaser an einer anderen Stelle Falschluft zieht (z.B. Ansaugstutzen des Motors), dann kann auch das die Einstellung erschweren oder unmöglich machen. Verschmutzte Vergaser sind ebenfalls unberechenbar. Eine ordentliche Reinigung hier hier notwendig, dann alles nochmal von vorne.
  1. http://drbigtechnikhrt.blogspot.de/2014/12/hier-findest-du-wichtige-tipps-zum.html